KLM Zwinger von der Rhöneiche


Direkt zum Seiteninhalt

Der Kleine Münsterländer Vorstehhund

Der kleine Münsterländer

Der Kleine Münsterländer Vorstehhund ist der kleinste der deutschen Vorstehhunde, ein vielseitiger Jagdgebrauchshund in Feld, Wald und Wasser.
Er wird mit dem Ziel gezüchtet, dem Jäger einen Jagdhund zur Verfügung zu stellen, der aufgrund seiner ererbten Führigkeit und seiner jagdlichen Anlagen den Erfordernissen der Jagdpraxis voll entspricht.
Durch konsequente Auslesezucht über Generationen wurden die jagdlichen Anlagen gefördert und gefestigt und bedürfen einer guten und verständnisvollen Ausbildung.
Familienanschluß ist unbedingt erforderlich! Ein Hund, der nur im Zwinger gehalten wird und dadurch zu wenig Kontakt mit seinem Führer und seiner Familie hat, wird nicht so intelligent sein und solche Leistungen zeigen wie einer, der vom Welpenalter an viel erleben und lernen darf.
Der Kleine Münsterländer sollte aber nicht als reiner Familienhund gehalten werden. Ein Hund, der seine angewölften Triebe nicht ausleben kann, wird seinem Besitzer irgendwann Schwierigkeiten bereiten. Das wäre für den Besitzer nicht die beglückende Gemeinschaft mit seinem Hund, die er sich erhofft hatte. Nicht selten landen solche Hunde im Tierheim und können nur schwer vermittelt werden.
Wenn Sie sich als Jagdgefährten einen Kleinen Münsterländer wünschen, überlegen Sie bitte genau:
Haben Sie die erforderliche Zeit, sich viel mit dem Hund zu beschäftigen und ihn auszubilden?Sind Sie bereit, ihn auf den Verbandsprüfungen zu führen?Können Sie den Hund mitnehmen in den Urlaub oder haben Sie jemanden, der ihn gut versorgt?
Sollten Sie noch nicht wissen, ob ein Rüde oder eine Hündin für Sie richtig wäre, glauben Sie bitte nicht, daß eine Hündin leichter zu führen ist. Vielfach ist das Gegenteil der Fall. Lassen Sie sich von einem erfahrenen Züchter beraten.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü